Menü
Foto-Blog über Hunde, Kommunikation & Erziehung
Die Paula

Die Lehre beginnt ...

Hanna wurde anfänglich von Linda und später von Paula in ihrer „Erziehungsphase“ begleitet, wobei ich dazu sagen muss das Paula schon etwas verhaltensauffällig war. Sie folgte auf Schritt und Tritt, hatte Trennungsängste und bei ihr lernte ich positiv mit dem Hund zu kommunizieren und auch dass man durchaus negative Emotionen und das daraus resultierende, teils depressive Verhalten, unbewusst bestärken kann. Paula wurde selbstsicherer, durfte auch mal aufpassen und die Schafe bewachen.

Als Hanna etwa drei bis vier Jahre alt war kam Carla hinzu, die wirklich alles von Hanna lernte. Einmal durch Beobachtung und Nachahmung, aber vieles auch mit mir gemeinsam, wenn ich dann die entsprechenden Signale gab und Hanna das gewünschte Verhalten vormachte, sie animierte oder sich auch mal durch setzte, klappte das doch ganz gut.

Hanna war eine sehr gute Lehrerin, und wirklich sehr gut sozialisert, sie war vom ersten Tag an überall dabei - ja und letztes Jahr kam unser Paul hinzu. Ein Australian Shepherd - Rüde! Das ist anstrengend. Den holte ich gemeinsam mit meinen Hündinnen bei seinem Züchter ab. Die Mädels haben ihn ausgesucht oder er sich uns, keine Ahnung. Aber es ist besonders. Dem Paul hat sich unsere Carla angenommen, ein unglaubliches Paar.

Hanna mit Paula
Hanna mit Carla
Carla und Hanna

Voneinander lernen ...

Als im Herbst 2017 der Bauer die Kühe auf meine Koppel stellte verstärkte sich Carlas Hüte- und der Mutterinstinkt extrem und direkt wollte sie Paul zeigen, wie man am Vieh arbeitet und dass die hinter dem Zaun bleiben müssen. Schnell war klar, Paul darf erst ans Vieh wenn er auf mich hört.

Als die Kühe dann auch noch mehrfach ausbrachen und bis ins Dorf liefen konnte Carla das Erlernte zeigen und trieb das Vieh kurzerhand zurück in die Koppel. Es ist schon erstaunlich wenn so eine kleine Maus auf den Hinterbeinen die Kühe zurück in die Koppel wehrt und dabei das Fell stellt als sei sie ein Grizzly Bär.

Carla ist erwachsen ...

... geworden und macht die Zöglingsarbeit hervorragend. Das findet auch Hanna und hat vor Kurzem die Führung des Rudels an Carla übergeben. wobei wenn man im Hunderudel ganz genau hinschaut eine richtige Rangordnung, wie sie unter Wölfen sich einstellen würde, bei einem Hunderudel nicht zu erkennen ist. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass immer der die Führung übernimmt, der in diesem Bereich mehr Erfahrung oder eben die "besseren Argumente" hat. Manchmal meine ich zu sehen, dass Carla der älteren Hündin signalisiert, "ey ich mach das schon!" und sie macht es hervorragend! 

So muss ich sagen, musste ich Paul selten selbst korrigieren, wenn er um den Couchtisch schlich, da kann man wirklich Carla komplett vertrauen. Anfänglich ließ sie ihn nicht an den Tisch. Sie zeigte ihm genau wie man drum herum laufen muss mit starrer Rude nicht wedelnd. Ging er hinterher wurde geschimpft, war er zu aufgeregt wurde er geritten, war er zu hibbelig wurde er verwarnt usw. Sie zeigte ihm das da was runter fallen kann. Er hat auch tatsächlich noch nie etwas vom Couchtisch herunter geschmissen. Carla früher schon - und genau diese Information hat sie ihm wohl übermittelt. 

Wie bringe ich das nun alles meinem Hund bei? Wie transportiere ich das dem Hund, das das was ich von ihm will, er auch tatsächlich macht? Und vor allem, wieso soll er es tun? Ein Hund macht nichts ohne dass es sich für ihn lohnt. Ja, genau an dem Punkt war ich auch gelandet, weswegen ich beschloss jetzt alles genau zu studieren und offiziell wissen zu wollen, was in diesen Hundewesen vonstatten geht und wie ich meinen Hund bewege das zu machen was ich möchte.

Also, höchste Zeit hündisch zu lernen. Mach' doch mit!

Ankunft Paul, Carla übernimmt
Carla mit Paul - Hütetraining
Carla mit Hanna