Menü
Foto-Blog über Hunde, Kommunikation & Erziehung
  • Ein entscheidender Vorteil ist natürlich ...

    ... wenn man weiß was man von dem Hund will! Also stellen wir uns die Frage: „Was will ich von meinem Hund und wie bringe ich es ihm bei?"

  • Ein entscheidender Vorteil ist natürlich ...

    ... wenn man weiß was man von dem Hund will! Ich lerne mit meinen hüten die hohe Kunst des Hütens.

  • Ein entscheidender Vorteil ist natürlich ...

    ... wenn man weiß was man von dem Hund will! Für sportliche gibt es tolle Sportarten wie Obidiance, Agility oder auch den Turnierhundesport.

Hat es nicht mit der Persönlichkeit

des einzelnen Individuums zu tun?

Er reift wie sie alle reiften und die Zeit wird’s bringen, so wie es schon immer war. Darauf einlassen, denke ich dass ist das Entscheidende und eine liebevolle, niemals in Frage zu stellende konsequente Erziehung muss sein, denn schließlich haben wir noch ganz viel gemeinsam vor.

Nachdem ich meine Schwierigkeiten ...

… mit Paul und seiner Erkrankung, der dadurch verursachten, dosierten Sozialisation hatte, suchte ich Kontakt in einem Hunde-Sportverein. Dabei lernte ich schnell, dass die Zeit der Sozialisierung schon lange vorbei ist. Ich kaufte mir Bücher begann nochmal zu lesen, besuchte Seminare und studierte anhand des Aufwachsens von Paul eben auch diese einzelnen Lebensphasen nochmals ganz genau. 

Ich überlegte mir ...

... welche Beschäftigung(en) ich dem Bub anbieten will und was artgerecht ist, was was mir auch Spaß macht und was wir auch gebrauchen könnten. Er hatte schon starke Jagdambitionen und büchste auch schon mal aus. Der Rückruf sitzt, wenn Paul eben auch will und nicht wieder seine eigenen Entscheidungen trifft. Das ist ein klarer Nachteil. Mit der Pfeiffe kommt er definitiv besser zurecht und es bewegt ihn bei mir zu bleiben und die Verhaltensequenzen exakter zu zeigen. Die Pfeiffe ist schneller, wie auch ein Clicker - als jedes gesprochene Wort oder jeder geschnalzte Laut - sie wirkt belohnend und motivierend ,,,

Faszination Hütearbeit

Da ich schon immer fasziniert von der Hütearbeit war und auch darin, zumindest ein wenig, Erfahrung hatte, entschied ich mich Paul als Hütehund auszubilden zu wollen. Natürlich mit fachlicher Anleitung von erfahrenen Trainern. Heute habe ich eine eigene kleine Schafherde und versuche mich mit meinen Hunden im Hüten. Natürlich alles Wohldosiert und im Hinblick auf die noch säugenden Lämmer nutze ich die Zeit um Paul mehr Ruhe zu geben. Ja wir machen auch mal eine Woche NIX. Kann gar nicht schaden.

Es ist wie Musik

Beim Hüten muss man sich nicht nur genau konzentrieren, sondern sich auch im Klaren darüber sein, was man denn will und dass auch noch die Schafe ein Bestandteil der Übung sind. Ich bin immer wieder erstaunt, wie die Border nach Pfeiffe über die Wiese flitzen und an sonst nichts interessiert sind, Noch nicht mal an einer heißen Hündin, das wird schnell im Vorbeigehen erledigt.

Die Pfeiffsignale kommen mir vor wie eine Melodie … an unserem Lied schreibe ich noch, die Basics werden gerade trainiert. Es läuft.

Update: 05-2019 

Aktivitäten