Menü
Foto-Blog über Hunde, Kommunikation & Erziehung
  • Spazieren gehen ...

    im Dreiergespann, auch das muss klappen. Schließlich wollen wir gemeinsam die Welt entdecken.

  • Dieser Paul ...

    dem bringe ich alles bei, er ist unheimlich schlau, aber leider auch sehr stürmisch.

  • Schon früh ....

    lernen wir unsere neuen Mitbewohner kennen und können uns so gut an sie gewöhnen.

  • Zeit für die Rente ...

    Hanna ist heute 13 Jahre alt und immer noch Top fit. Sie hat sich aber zurück gezogen, die neue "Leithündin" ist jetzt die Carla.

  • Unsere Hühner ...

    wir haben Lakenfelder Hühner und ein paar Mixe dazugenommen.

Sören

Hallo! Mein Name ist Sören Büllesfeld. Ich wurde an einem Sonntag im Sommer 1973 in Kaiserslautern geboren, es war um die Mittagszeit, der Himmel war klar und es schien die Sonne. Beste Voraussetzungen also um ein neues Leben zu beginnen.

Mit etwa zehn Jahren bekam ich meinen ersten Hund Pit, der leider von Geburt an blind war und den wir nicht lange hatten. Danach folgte Vico ein apricot farbiger Pudel mit dem ich auf dem Hundeplatz aktiv war. Dort erlernten wir das Grundgehorsam, die "Kommandos" und nahmen an verschiedenen sportlichen Aktivitäten teil.

Als ich meine Hündin Hanna 2005 aus Zufall bei einem Kundentermin kennen lernte, hat sich vieles in meinem Leben geändert. Sie brachte mich wieder auf den Hund. Ich kaufte damals gerade einen Bauernhof auf dem Land, die ersten Tiere zogen ein, der Umbau stand an und da konnte ich einen Hund gut gebrauchen. 

Sie ist mit allerhand Tieren aufgewachsen, hat sie gehütet und von der Koppel sicher heim gebracht, die Hühner vor dem Bussard beschützt und war überall dabei. Geholfen haben mir dabei die Hündinnen Linda und Paula, die einen Großteil der Erziehung übernahmen. So lernte Hanna schnell nicht auf die Hauptstraße zu laufen oder das Vieh nur zu bearbeiten, wenn dies gewollt war und im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen diesbezüglich zu treffen. Bereits dort konnte ich über Kommunikation unter Hunden vieles Lernen, aber auch über die Kommunikation zwischen Hund und Halter.

Und man kann es nur lernen, wenn man genau hinschaut und lernt die Körpersprache der Hunde richtig zu interpretieren. Ich kaufte mir Bücher begann zu lesen und lernte zu verstehen.

Hanna machte vieles mit, sie wurde von Jugoslawien nach Deutschland verbracht, litt unter einem Milbenbefall, als Welpe hatte sie das Bein gebrochen, später folgten Kastration, Hüftoperationen und auch vor mehreren Kreuzbandrissen blieben wir nicht verschont. Jetzt wachsen die Altersgeschwürde und Warzen aber sie ist aktuell noch sehr fit und sportlich.

Der Tierarzt klärte mich auf, dass viele Hunde aus dem Ausland Krankheiten und Parasiten mitbringen, die es zum einen hier nicht oder nicht oft gibt und die unter Umständen erst Jahre später "ausbrechen" können und schwer zu behandeln sind. Hierbei können Zoonosen entstehen, die sich auch auf andere Rudelmitglieder und Menschen übertragen können.

Carla kam 2009 zu uns und wurde von Hanna und mir gemeinsam erzogen, vor allem liebevoll und konsequent. Da konnte ich wieder viel lernen und spielte immer wieder mit dem Gedanken mit Hunden arbeiten zu wollen, was mir aber auf Grund meiner beruflichen Situation damals noch nicht möglich war. Also kaufte ich mir Bücher und habe begonnen im Selbststudium zu lernen und das Erlernte umzusetzen.

Carla habe ich früh immer wieder bei ihrer Züchterin besucht, was die innige Bindung zu mir erklärt.

Carla wuchs mit Schafen, Pferden, Ziegen, Katzen, Kindern und den Hühnern auf und hat schnell begriffen dass alle ihren eigenen Platz haben, wo sie hingehören. Sie war beim Ausreiten dabei und wirkt oft deeskalierend. Heute bilde ich sie weiter aus, so lernt sie Gegenstände zu bringen und anderen Hunden Verhalten zu zeigen.

Als Paul dann 2016 das Rudel komplettierte und ich bei ihm, trotz meiner "Erfahrung", an meine Grenzen stieß, beschloss ich mich intensiver mit dem Studium der Verhaltensontogenese und der Kynologie zu befassen. Kurzerhand besuchte ich verschiedene Hundeschulen, Seminare, begann mit der Hütearbeit an Schafen und mache nun eine Ausbildung zum Hundetrainer.

 

Ich hatte schon als Kind einen "guten Draht" zu Tieren im Allgemeinen, speziell aber zu Hunden. Nun gilt es das fachliche Hintergrundwissen zu vertiefen und eine fundierte Ausbildung zu absolvieren um das Erlernte dann auch umsetzen und später weiter geben zu können um Mensch-Hund Teams zu helfen sich zu verständigen um miteinander ein harmonisches Leben führen zu können.

Mir persönlich war es immer wichtig ein gutes Verhältnis zu meinen Tieren zu haben und sie möglichst artgerecht zu halten.

Wir sind gespannt wie es weiter geht und ich würde mich freuen, wenn sich Interessierte hier treffen um ihre Erfahrungen zu teilen.

 Sören Büllesfeld 12/2018

Gib doch Deinen Senf dazu...

Wenn Du Lust hast Deine Erfahrungen zu teilen, schreib uns einfach.
Wir freuen uns auf jeden konstruktiven Beitrag.