Menü
Foto-Blog über Hunde, Kommunikation & Erziehung
  • Dass mir mein Hund das Liebste sei ....

    ... sagst du, oh Mensch, sei Sünde, doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde. Franz von Assisi

Vom Wolf zum Hund

Der Hund ist kein Wolf, er mag wohl von ihm abstammen, aber er hat mit dem wilden Tier nicht mehr viel gemein. Die Verhaltensbiologen Ray und Lorna Coppinger studieren seit den 1970er Jahren die Entstehung des Hundes und die Entwicklung der einzelnen Hundetypen. Sie zeigen auf, dass der Hund eine eigene Spezies ist und sich durch Anpassungen an seine Umwelt in seinem Wesen und Aussehen an die jeweilige Region in der er lebte und an das jeweilige Umfeld angepasst hat.

Der heutige Hund mit seinen durchaus sehr unterschiedlichen besonderen Fähigkeiten ist eine eigene hochentwickelte Spezies geworden, eigene Individuen mit unterschiedlichen rassespezifischen Eigenschaften haben sich entwickelt. Spezialisten in den verschiedensten Gebieten sind entstanden. Wo den Hirten und Jägern die Eigenschaften und das Verhalten eines Hundes im Vordergrund standen, stehen seit der Einführung der "Rassestandars" eher die Farbe, das Aussehen oder sonstigen kommerziellen Modeerscheinungen im Vordergund.

So entstanden aus Sicht vieler Tierfreunde Rassen, die stellenweise als Krüppel oder zumindest als behindert oder eingeschränkt bezeichnet werden können. Vor allem in ihrer Kommunikation. In Zuchtverbänden registriert, mehrfach prämiert, vorgeführt und malträtiert werden sie von Ausstellung zu Ausstellung gezerrt um dem Menschen sein Ego zu stärken.

Aber dennoch alle vermögen ihre Daseinsberechtigung zu haben, wollen wir uns hier doch mit den Besonderheiten, insbesondere den verhaltensspezifischen Besonderheiten und auch der anatomischen, einzelner Hundetypen befassen ohne diesen bewerten zu wollen. Jeder Hund hat seine Persönlichkeit, ich habe schon viele davon kennen gelernt.

Bei dem Zusammenleben mit solch einem Tier sollte man sich vorab Gedanken darüber machen welche rassespezifischen Eigenschaften dieser Hund bereits genetisch mitbringen wird und wie ich sie "in den Griff bekomme". Klein und goldig kann mitunter auch mutig und bissig bedeuten. Es kommt auch auf einen guten Züchter drauf an, viele wollen ja den idealen Familienhund und dann kommt der eben aus der Tierauffangstation aus Tabbatugga-Land und Du wunderst Dich dass Du einen kranken Hund hast. Na denn …

Klar sollte uns aber allen sein, dass der heutige Hund mit dem Wolf an für sich nicht mehr viel gemein hat, ihn eher als Feind betrachten würde und auch im Hinblick auf die Überversorgung mit Nahrung in Form von Trockenfutter, Dosenfutter usw. einen ganz anders funktionierenden Stoffwechsel hat, muss man schon deswegen von einer anderen Spezies sprechen, dem Hund.  

>> Vom Hund zur Rasse

Unterschiedliche Hundetypen

(C) Bilder 2018 von Ilona Schippers & Sören Büllesfeld